Turnierordnung für Turniere des Deutschen Tischeishockey Verbandes (DTEV)


Stand: 12/2014

§1 Regeln

1. Es gelten die Spielregeln der „International Table Hockey Federation“ (ITHF) [zu den Regeln]
2. Es gelten die Turnierregeln der ITHF [zu den Regeln]
3. Für jedes Turnier sollte ein Schiedsgericht mit 3 Schiedsrichtern bestimmt werden.



§2 DTEV-Turniere
1. Im Kalenderjahr können bis zu 5 DTEV-Turniere (inkl. der DM – Level 3) stattfinden, welche auch zur Qualifikation für die WM/EM zählen. Für diese großen Turniere sind Berlin (World Tour - Level 3), Wilhelmshaven, Hagen und Rodgau aufgrund der Erfahrungen als Veranstalter zu bevorzugen.
2. Zusätzlich können bis 5 Level 4 Turniere ausgetragen werden, welche aber nicht als DTEV-Turnier, noch für die Qualifikation zur WM/EM zählen. Diese Turniere werden in einer eigenen Serie im Worldranking (DTEV-GrandPrix) geführt. Um allen Spielern die Möglichkeit zur Teilnahme an einem dieser Turniere zu ermöglichen, werden jeweils 1 Turnier in den Osten, 1 Turnier in den Norden, 1 Turnier in den Süden und 1 Turnier in den Westen vergeben.
3. Der Austragungsort für die Deusche Meisterschaft (DM) wird im Vorjahr von den Teilnehmern beschlossen. Austragungszeit für die DM ist jeweils im 1. Quartal eines Kalenderjahres und somit auch das letzte Qualifikationsturnier für die WM/EM.




§3 Teilnahme an DTEV-Turnieren und der DM
1. Grundsätzlich ist jedem Spieler die Teilnahme an einem DTEV-Turnier zu gestatten.
2. Ausnahme ist die Deutsche Meisterschaft. Jeder deutsche Spieler ist unabhängig von Wohnort und Vereinszugehörigkeit startberechtigt. Ausländische Spieler müssen ihren festen Wohnsitz in Deutschland haben und seit mindestens 6 Monaten für einen deutschen Verein im Worldranking geführt sein.



§4 Deutsche Meisterschaft im Team
1. Die Teammeisterschaft wird in Mannschaften zu je 3 Spielern gespielt.
2. Startberechtigt sind die im Worldranking geführten Vereine aus Deutschland.
3. Die Spieler müssen die Vorgaben nach §3 (2) erfüllen. 




§5 Ausschluss vom Turnier
1. Unter gewissen Umständen kann ein Spieler während eines Turniers vom weiteren Turnierverlauf ausgeschlossen werden:
•    absichtliches Zerstören des Spieles.
•    unsportliches und beleidigendes Verhalten dem Gegenspieler über
2. Über den Ausschluss kann nur ein Schiedsgericht nach §1 (3) entscheiden.
3. Durch einen Ausschluss werden alle Ergebnisse des Spielers ungültig und er wird aus dem Turnier gelöscht.
4. Eine Rückerstattung einer Startgebühr ist nicht möglich.